Rückenschmerzen vorbeugen

Viele Orthopäden haben es aufgegeben, ihren Patienten Termine zu geben. Zu viele Akutfälle kommen spontan und ohne Termin in die Praxis und erwarten Behandlung. So sitzt man trotz seiner eigenen Schmerzen lange im Wartezimmer, ohne dran zu kommen.

Volksleiden Rückenbeschwerden

Die Ursachen dafür, dass so viele Bundesbürger an Rückenschmerzen leiden, sind unterschiedlich – aber sie beginnen bereits in der Kindheit. Schlechte Sitzhaltung, überladene Schulranzen, schlechtes Gestühl im Klassenzimmer und Hausaufgaben machen ohne geeignete Schreibtische und Sitzmöbel sind gang und gäbe. Oft legen sich die Kinder auf ihr Bett und machen ihre Hausaufgaben in Seitenlage, während sie den Kopfhörer aufhaben und Musik hören. Dass diese Haltung nicht gesundheitsfördernd sein kann, erkennt man sofort. Kinder achten zudem nicht selbst auf ihre Haltung. Allerdings gereicht es ihnen zum Vorteil, dass sie meist bewegungsintensiv leben und falsche Haltungen schnell wieder ausgleichen. Die meisten Kinder können ohnehin nicht lange still sitzen. Eigentlich ist das sogar unserer Natur und Bestimmung entsprechend. Die Evolution kommt nicht schnell genug hinterher, sich den modernen Arbeitsbedingungen anzupassen. Unsere Wirbelsäule ist an sich auf hohe Bewegungsintensität ausgelegt. Doch um in die Gesellschaft und die heutigen Arbeitsbedingungen eingepasst zu werden, muss man frühzeitig lernen, ungesunde Sitzhaltungen über lange Zeit durchzuhalten. Ein ergonomischer Bürostuhl ist das sichtbarste Zeichen dafür, dass wir unser Problem erkannt haben. Rückenbeschwerden sind nämlich längst zum Volksleiden geworden.

Wir müssen Umlernen

Noch ist ein ergonomischer Bürostuhl kein Anrecht von Mitarbeitern. Es besteht keine gesetzlich festgeschriebene Pflicht seitens des Arbeitgebers. Doch wenn die Arbeitsausfälle wegen Rücken- und Gelenkserkrankungen, Kopf- und Nackenproblemen oder Venenerkrankungen weiterhin steigen, wird man vielleicht umdenken müssen. Ein ergonomischer Bürostuhl im Büro, ein höhenverstellbarer Tisch am Arbeitslatz oder ein orthopädisch sinnvoller Schwingsessel im Konferenz- und Tagungsraum werden dann zum Standard werden. Vielfach ist in den Büros der Metropolen in der Arbeitswelt der gesundheitliche Standard schon deutlich höher als noch vor 30 Jahren. Dort, wo man bevorzugt Bürotätigkeiten ausübt, sind die Zahlen der Rückenschmerzpatienten deutlich höher. Interessant ist aber folgendes: In Amerika arbeitet man täglich länger und hat zwei Drittel weniger Urlaubstage pro Jahr zur Verfügung – aber man bekommt mehr Anerkennung und Feedback. Die Karrierechancen sind besser. Rückenschmerzen kommen auch hier vor, aber sie werden aus verschiedenen Gründen weitaus seltener Ursache von Krankschreibungen. Das liegt natürlich auch im amerikanischen Gesundheitssystem begründet. Dennoch kann man erkennen, dass Verspannungen heirzulande häufig stressbedingt sind und zusätzlich zur einseitigen Arbeitsbelastung vorkommen. Unterdrückter Ärger und Unzufriedenheit mit Gehalt und Arbeitssituation sind gang und gäbe. Ein ergonomischer Schreibtischstuhl ist auch eine Investition in die Arbeitskraft, Kreativität und Zufriedenheit von Mitarbeitern, die dann erheblich produktiver sind.

Schmerz weist auf falsche Grenzen hin

Falsch gesetzte Grenzen, gesundheitsschädigende Prioritäten, eine schlechte innere und äußere Haltung und ein zu enger Bewegungsradius nehmen uns die Beweglichkeit. Schmerz weist uns immer darauf hin, dass etwas geändert werden muss. Es sollte aber gar nicht erst so weit kommen. Rückenschmerzen kann man vorbeugen. Prävention kann in vielen unterschiedlichen Richtungen geleistet werden.

Wie ist Deine Meinung?

*