Sodbrennen

Sodbrennen ist schon ein wahres Volksleiden und ständig steigt die Zahl der Betroffenen. Nur den wenigsten ist jedoch bewusst, dass sich Sodbrennen schädlich auf die Gesundheit auswirkt. In Deutschland leiden bereits drei von zehn Menschen an Sodbrennen, das man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Tritt es nur gelegentlich auf, so können die alten Hausmittel oder rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke Abhilfe schaffen. Wer allerdings öfters von Sodbrennen geplagt wird, der sollte einen Arzt aufsuchen.

Ursachen von Sodbrennen

Die Ursachen von Sodbrennen können unterschiedlicher Natur sein und die Beschwerden hervorrufen. Gefördert wird Sodbrennen durch üppige Mahlzeiten, die besonders am Abend eingenommen werden. Ebenfalls können Nikotin, Alkohol und Kaffee Sodbrennen auslösen. Weitere Auslöser können Tomaten, Zwiebeln, Fruchtsäfte, Zitrusfrüchte, stark gewürzte und gebratene Gerichte und Schokolade sein. Aber auch durch Stress und falsche Essgewohnheiten, bei Übergewicht und in der Schwangerschaft kann Sodbrennen auftreten. Eine verzögerte Entleerung des Magens, eine erhöhte Magensäureproduktion, Blähungen und Verstopfungen können ebenso für Sodbrennen verantwortlich sein.

Symptome von Sodbrennen

Sodbrennen wird von einem brennenden Schmerz in der Brust begleitet. Bedingt ist dies durch den nicht funktionierenden Schließmuskel, der sich zwischen Magen und Speiseröhre befindet. Dabei fließt aus dem Magen der saure Speisebrei in die Speiseröhre und es entsteht eine Reizung der ungeschützten Schleimhaut.

Als eine Krankheit kann man Sodbrennen nicht bezeichnen, es ist vielmehr ein unangenehmes Leiden, das durch Krankheiten auftreten kann. Auf Dauer kann es durch Sodbrennen zu lebensgefährlichen Verätzungen der Schleimhäute der Speiseröhre kommen, daraus kann eine Entzündung der Speiseröhre entstehen. Ist solch eine Entzündung chronisch, dann kann sich daraus sogar Speiseröhrenkrebs entwickeln. Wer ständig unter Sodbrennen leidet, sollte schnellstens einen Arzt aufsuchen.