Macht Sport schlau?

Sport ist gesund fürs Herz und gut zum Abspecken, das weiß jedes Kind (zumindest noch ;-)). Ich hatte heute mal Lust etwas genauer nachzuschauen, welche etwas unbekannteren Wirkungen Sport noch so auf die Gesundheit hat. Wie gewohnt, in kurzen Worten:

  • Sport macht clever. In einer Studie von Möller, 1999 kam heraus, dass fast ein Drittel der IQ- und Rechentestunterschiede darauf zurück gingen, ob jemand Sport machte, oder nicht. Am meisten brachte übrigens Krafttraining. Dadurch indirekt angekurbelt: Das Selbstvertrauen steigt gleich mit.
  • Sport scheint vor der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit zu schützen (Melzer, 2004)
  • Nach dem Sport sind die Muskeln entspannter. Das wirkt sich auf den Gemütszustand aus.
  • Sport macht direkt glücklich, durch Produktion von Endorphinen (Glückshormone, die auch beim Lachen entstehen)
  • Unglaublich: Dadurch, dass der Körper beim Sport die selben Symptome hat, als wenn er Angst hat (Schweiß, Herzklopfen), wird er bei regelmäßigem Sport so konditioniert, dass die Angst- und Stressanfälligkeit sinkt.
  • Sogar das Risiko, an Krebs zu erleiden, soll durch Sport gemindert sein. Sicher weiß man das jedoch nur bei Darmkrebs: Die Bewegung bringt den Darm auf Trab, sodass krebsverdächtige Schadstoffe schneller ausgeschieden werden.
  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt den Tipp, am besten eine halbe Stunde am Tag etwas Sport zu machen: So hat man die beste Mischkalkulation aus gesundheitlichem Nutzen und Verletzungsrisiko. Welche Sportart es dann ist, spielt keine große Rolle. Vielleicht ist´s bei Dir der Weg zur Arbeit oder Du verabredest Dich doch mal wieder auf ein Fussball Match auf dem Bolzer oder gehst richtig joggen.

Wie ist Deine Meinung?

*